kggastro facebook rss
Wein & Freunde 3 , von Michel Gygax Wein & Freunde 3

Die Hauptdarsteller von "Wein und Freunde" laden zum dritten Mal zur gemütlichen Sommerdegustation auf Schloss Köniz ein. Unter der grossen Schlosslinde oder bei schlechtem Wetter im Schärmeruum können nebst feinen Weinen auch die Leckereien Brot, Bier, Käse, Fleisch, Fisch, Öl  und Kaffee gekostet und gekauft werden.

Diese herzhaften Perlen und Delikatessen können am Samstag, 13. Juni 2015 von 15-20 Uhr in einem beschaulichen Rahmen entdeckt werden. 

Carolina Stämpfli von der Ludothek Köniz schaut während der Degustation gegen ein kleines Entgelt (CHF 10) zu den Kindern, die selbstverständlich ebenso willkommen sind.

Ab 18 Uhr kann man unter der schönen Linde im Restaurant zum Schloss genüsslich tafeln.

www.kulturhof.ch / www.zum-schloss.ch / www.weinerlei.ch / www.urbanundich.ch / www.523.ch / www.backbord.ch / www.bruni.ch / www.cafethek.ch / www.baenz.ch / www.cantinadelmulino.ch / www.delinat.com / www.bio-vom-berg.ch / www.rieslingco.ch / www.rohrohroh.ch / www.moosseefisch.ch / www.fleurdeluxe.ch / www.restaurant-les-terroirs.ch

PflanzBar – gestalte bunte Blumengrüsse , von Reto Hügli PflanzBar – gestalte bunte Blumengrüsse

Im Rahmen des diesjährigen Berner Umwelttages am 6. Juni 2015 findet im Nordquartier eine spezielle Aktion statt: An der PflanzBar auf dem Breitenrainplatz – dem Herzen des Quartiers – können Gross und Klein von 10.00 Uhr bis 14.30 Uhr eigene Töpfe und Gefässe (bitte nur mit Abflussloch) mitbringen und kostenlos mit Erde füllen und mit Setzlingen bepflanzen.  

Die fertigen Blumengrüsse werden anschliessend durch den Velokurier innerhalb des Nordquartiers an einen beliebigen Empfänger geliefert. Für schwere Töpfe steht ein Lastenvelo bereit.

Blumiger Partner für die Aktion ist Stadtgrün Bern, organisiert wird der Anlass vom Verein Quartierzeit. Eine sympathische Geste für mehr Farbe und Natur in der Stadt!

Berner Umwelttag 2015 
Quarterzeit – PflanzBar

Dialektisch , von Maja Boss Dialektisch

Gopf het doch dä Grümscheler bugglig ta u chääret wo ig ihm dä Göppel ha wölle abläschele! Wem’s heimelet, oder wer im Gegenteil gar nichts versteht, dem seien die zwei kleinen unscheinbaren Büchlein aus dem Dörlemann Verlag Zürich empfohlen. „Dialektisch“ und „Dialektisch 2“ - zwei munzige amüsante Nachschlagewerke, die alten und neuen Mundartausdrücken mit einer persönlichen Note auf die Spur gehen. „Für Nicht-, Neu- und Urschweizer!“ bringts der Buchrücken auf den Punkt.

www.doerlemann.com

Pionierarbeit in Sachen Kaffeekultur , von Michel Gygax Pionierarbeit in Sachen Kaffeekultur

Der Kaffeespezialist vom Berner Münstergass-Markt heisst Lukas Niederhauser. Sein Projekt ist die Cafethek. Er ist damit ein visionärer Förderer der Berner Kaffeegenusskultur.

Er röstet edlen Kaffee – sortenrein, parzellenrein und fair gehandelt. Kaffeevarietäten, Parzellenkaffee und Kaffee in Terroir-Qualität? Nur wenige haben bislang Kaffee in dieser Spezifizierung geniessen können. Erst in den letzten Jahren wurde Herkunftskaffee mehr und mehr zum Thema. So auch bei der Cafethek. Alle Röstungen und Produkte werden mit der Bohnensorte, dem Produzenten und dem Plantagenamen präzise benennt.

Die Cafethek bildet Geniesser in Sachen Kaffee weiter und aus. Ganz im Sinne einer gustatorischen Weiterentwicklung der Kaffeegemeinschaft. (WDH)

www.cafethek.ch

Auf Expedition mit der Jugend , von Patrik Zeller Auf Expedition mit der Jugend

Das Schlachthaus Theater überlässt die Bühne einmal im Jahr dem Jugendclub, der mithilfe von Profis mit viel Engagement ein Stück entwickelt. "Gipfelstürmer" lautet der Titel in diesem Jahr und der Inhalt wird nicht nur wörtlich, sondern auch bildlich genommen. Auf der kurzweiligen Expedition erfährt man so mancherlei über die sechzehn 14-21-jährigen: Zum Beispiel, wie sie mit einer immer kleiner werdenden Welt mit Idealbildern umgehen, was Konkurrenz auslöst, was sie sich von ihrer Expedition durchs Leben erhoffen und welche Art Gipfel sie denn erklimmen möchten. Dabei wird gesprochen, musiziert und getanzt. 

Das ist sehenswert: Für Theaterliebhabende ebenso wir für Menschen, die sich vergewissern möchten, dass mit der heutigen Jugend eigentlich doch alles in Ordnung ist.

"Gipfelstürmer" wird am 27.-30.5. im Schlachthaus Theater Bern aufgeführt.

Vom Sammeltrieb zum Spieltrieb , von Sarah King Vom Sammeltrieb zum Spieltrieb

Ein Flipperkasten hat zwei Hebel, ein paar Löcher und silbrige Kugeln. Er blinkt und produziert verschiedene Klänge. Er gehört der Vergangenheit an. So die Vorstellung vom Flipperkasten vor einem Besuch im Tropicana-Flipperclub. Auf 100 Quadratmeter stehen Seite an Seite gegen die 50 Flipperkästen aus den letzten 40 Jahren, schlicht und handbemalen aus den 70ern, modern und ein Sammelsurium an Sinnesreizen aus den 90ern. Sie heissen Cosmint, Twilight Zone, Cirqus Voltaire, Wizard oder Black Knight und wecken beim einen nostalgische Gefühle, beim anderen den Spieltrieb. Die beiden Sammler führen auf Anfrage gerne durch die Flipperlandschaft, lüften den Deckel und damit das Geheimnis hinter dem koordinierten Leuchten, Blinken, Hupen, Punkten. Nicht aber am 23. Mai – da ist Pfingstflippern angesagt. Mit einer Tages-Mitgliedschaft von 15 Fr. inkl. Getränk stehen die Kästen in Steffisburg ab 17 Uhr den ganzen Abend kostenlos zum Spiel frei. 

www.tropicana-pinball.ch

Unfassbar , von Stefan Hugi Unfassbar

Braucht man ein eigenes Fass? Kaum. Ausser, man möchte daheim Wein ausbauen, ein ausgefallenes Möbelstück in die gute Stube stellen oder sich todesmutig in einer Tonne einen Wasserfall hinab in die Tiefe stürzen. In diesen Fällen empfiehlt es sich, bei der Küferei Thurnherr in Berneck vorbeizuschauen. Der kleine Familienbetrieb produziert Fässer für jeden Zweck: klassische Barriques, kleine bis riesengrosse Lagerfässer oder Hot Tubs für den Badespass im Garten. Für Freunde von apartem Mobiliar gibt es eine Fass-Bar für den Weinkeller. Wer es eher handlicher mag, bestellt einen Weinkühler oder ein Schnapsfässli.

Der Küfer Martin Thurnherr lernte sein Handwerk bei seinem Vater und Grossvater und führt nun den Betrieb in fünfter Generation. Mit viel Leidenschaft verarbeitet er das Schweizer Holz, das er selber im Wald aussucht, zu Fässern in allen Grössen und Formen. Von A bis Z. Und von Hand, versteht sich.

Küferei Thurnheer, Kirchgass 11, 9442 Berneck, www.kueferei.com

Rhythm 108 , von Sophie Frei Rhythm 108

Rhythm 108 ist keine Band. Auch keine Tanzgruppe. Sondern ein Good-for-you-Dessert-Bar oder auch "Riegel" genannt. Die Legende des Yogi begann in der Rhythm 108 Höhle, beziehungsweise in der Küche von Siddhi Mehta in Lausanne. Siddhi ist eine ambitionierte Multitaskerin, der es nach 108 Überarbeitungen des Good-for-you-Dessert-Rezepts gelang, einen vollwertigen Riegel in Bio-Qualität mit maximal 8 Zutaten ohne Zusatzstoffe zu kreieren.

Die fünf leckeren Riegel mit Zutaten wie Datteln, Mandeln, Amaranth, Äpfeln, Zimt und Zitronen und mit Namen wie lemon cake, apple pie oder banana muffin, findet man in Bioläden in der Schweiz. Abgesehen davon, dass man hier ein herzhaftes Projekt unterstützt, eignen sich die Riegel ideal für unterwegs, auf Wanderungen, Reisen, Ski-, Velotouren etc.

www.rhythm108.com

Herzerwärmendes aus dem Osten , von Karin Müller Herzerwärmendes aus dem Osten

Die Temperaturen und Farben draussen erinnern an Sibirien, wo nur Wodka die Menschen vor der totalen Verzweiflung zu retten scheint. Doch halt! Der Osten bietet mehr als rotnasige Trunkenbolde. Wer gerät nicht ins Schwärmen beim Gedanken an Doktor Schiwago, wo der russische Winter lediglich als Kulisse für reinste und schönste Romantik fungiert.

Nicht aus Russland aber aus dem Osten kommt Helenka Romantickova. Ihre Mission: den kalten Schweizer Februar mit Liedern aus ihrer Heimat Slovensko und tragikomischen Geschichten aus ihrem Leben etwas zu erwärmen!

"Manchmal skurril, manchmal schräg, immer auf subtile Art witzig – das ist Helenka Romantickovas tragikomische Revue."

Wer Helenkas Alterego Helena Danis schon mal auf einer Bühne gesehen hat, zum Beispiel als Sängerin der Berner Band Electric Blanket, weiss, dass sie ihre Solo-Show nicht verpassen darf und pilgert ins Kaffee Montag in Bern.

Helenka Romantickova ist am 8. Mai um 19 Uhr im Kaffee Montag in Bern zu Gast. (WDH)

www.helenka.ch

ello. Eine Alternative , von Patrik Zeller ello. Eine Alternative

Ich mag virtuelle soziale Netze. Aber im grössten sozialen Netz im www plagte mich die Belanglosigkeit. Ich wünschte mir mehr Beiträge, in denen inspirierende Werke kreativer Menschen zu finden sind. Mein Glück fand ich diesbezüglich bei ello.co, kreiert von einer kleinen, in der Welt verstreuten Gruppe Kunstschaffender. Bei ello findet sich weder Werbung, noch dürfen die persönlichen Daten zu Werbezwecken verwendet werden. Simple, beautiful & ad-free, so der Claim. Statt Prahlfotos aus dem Urlaub, Bildern von lustigen Haustieren, mit Nahrung verzierten Babies und mit Bier und Wein entrückten Erwachsenen, finden sich auf dieser Plattform ideenreiche Arbeiten aus allen möglichen Bereichen. Der einzige Nachteil für den Moment: Auf den Zugang wartet man. Gerade weil ello von einem kleinen Kollektiv betrieben wird, muss gegenwärtig angeklopft werden, bevor eingetreten wird.  (WDH)

www.ello.co