kggastro facebook rss
Das spezielle Reisebüro im Marzili , von Rosmarie Bernasconi Das spezielle Reisebüro im Marzili

Seit 1984 besteht das Familienunternehmen Vaglio Reisen AG. Seit Januar 2017 ist Sergio Maurice Vaglio, der den Familienbetrieb weiterführt, am neuen Standort im Berner Marzili unterhalb der Talstation bei der Marzilibahn anzutreffen. Sergio, der früher an der Badgasse 4 eine Filiale führte, hat im Januar 2017 das Reisebüro als Geschäftsführer übernommen. Ferien ab dem Belpmoos und auf die griechischen Kykladeninseln sind seine Spezialität. Sergio ist es wichtig, Reisen ausserhalb des Massentoursimus anzubieten, deshalb hat er sich auch auf die kleineren Inseln in Griechenland spezialisiert.

Selbstverständlich besucht er die Inseln regelmässig und man spürt seine Leidenschaft und sein Engagement für dieses Land.

Im Reisebüro Vaglio Reisen AG, kann man selbstverständlich jede andere Reise buchen und eine hervorragende Beratung ist garantiert. Ein kleines Team mit Herz.

Vaglio Reisen AG, Brückenstrasse 14 E, 3005 Bern, 031 802 12 50, info@vaglio-reisen.ch

Le Festin , von Michel Gygax Le Festin

Im charmanten und neu eröffneten Restaurant Marzer im Berner Marzili-Quartier werden jeweils Werke von bekannten und weniger bekannten Künstlern kulinarisch interpretiert. Zudem werden die Gerichte mit kurzen Anekdoten untermalt. So wird am 11. Januar 2018 die nächste Premiere mit einem Abstecher in den Surrealismus gefeiert. Das Team um Betriebsleiterin Naima Borchert und Küchenchef Kay Veitlbauer interpretiert das Werk der Lyrikerin und Künstlerin Meret Oppenheim kulinarisch und setzen es abends als Vier- bis Sechsgangmenü (vegetarisch oder mit Fleisch) um. Das Menü ist jeweils abends von Dienstag bis Samstag zwischen dem 11. Januar und dem 3. März erhältlich.

Dies ist ein Hinweis in eigener Sache. Hinter diesem neuen kulturellen Engagement und dem Restaurant Marzer steht die KG Gastrokultur GmbH, die wiederum die Betreiberin des herz-haft-Blogs ist.

www.marzer-bern.ch

Kulinarischer Hochgenuss , von Sophie Frei Kulinarischer Hochgenuss

Wer sich nach einem kulinarischen Hochgenuss sehnt, dem empfehle ich einen Ausflug in die schöne Altstadt von Rapperswil (SG). Im Restaurant/Hotel Jakob bereiten junge Spitzenköche mit viel Handwerk und Liebe zum Detail einen Gaumentanz für die Sinne zu. Dabei kommen nicht nur Karnivoren, sondern auch VegetarierInnen auf ihre Kosten und erleben eine unvergessliche Geschmacksvielfalt. 

Im Jakob sind nicht nur die Speisen ein Genuss, sondern das ganze Konzept ist stimmig: Qualität, Nachhaltigkeit und Kreativität stehen im Mittelpunkt. Das Team ist sympathisch und engagiert, die Hotelzimmer geschmackvoll und sanft renoviert und die Zutaten für die Gerichte stammen aus einer ökologisch und ökonomisch nachhaltigen Gemeinschaft mit einem lokalen Landwirt. Saisonal und regional sind hier keine Werbefloskeln, sondern werden mit Herz und Hand gelebt.

Durch die aktive Mitarbeit auf dem Feld, drückt das Team vom Jakob sowohl die Wertschätzung gegenüber den Lebensmitteln, als auch einem bodenschonenden, biologischen Anbau, der Arbeit des Bauern, des Kochs und nicht zuletzt den Gästen gegenüber aus. Nichts wie hin!

www.jakob-rapperswil.ch; www.rundumkultur.ch; Foto: stefaniekoehler.ch

Silvester mit Helga , von Michel Gygax Silvester mit Helga

An Silvester 2017 ab 22 Uhr findet bereits zum zehnten Mal "Helga - die Tanznacht für Erwachsene" im Kulturhof Schloss Köniz statt. Wie gewohnt wird das charismatische DJ-Kollektiv mit viel Freude, Leidenschaft und Herzblut querbeet Hit um Hit aus den letzten 50 Jahren der Musikgeschichte auflegen, so dass das Tanzbein bis in die Morgenstunden hinein geschwungen werden kann.  

Das Restaurant zum Schloss nebenan ist bereits ausgebucht. Wer aber im Restaurant Marzer oder im Restaurant Eiger tafelt, erhält einen kostenlosen Eintritt zur Party. Wer nur zu Helga will, kann sich hier Tickets sichern. 

Eleanor Oliphant ist anders als andere Menschen. , von Rosmarie Bernasconi Eleanor Oliphant ist anders als andere Menschen.

Eleanor Oliphant - als ich zu lesen begann, dachte ich für mich „wieder so eine Lebensbeichte“. Ich wurde eines besseren belehrt. Eleanor ist anders als andere. Wer kennt das nicht? Nicht dazuzugehören, sich emotional nicht zurechtzufinden. Eine Beziehung aufbauen zu anderen Menschen.

Eleanor verliebt sich hoffnungslos in einen Musiker, der für sie nicht erreichbar ist. Sie flüchtet sich in ihre Träume und entfernt sich immer mehr von der Realität, bis ihr ein guter Freund hilft, wieder in die Wirklichkeit zurückzukehren.

Eleanor Oliphant ist anders als andere Menschen. Eine Pizza bestellen, mit Freunden einen schönen Tag verbringen, einfach so in den Pub gehen? Für Eleanor undenkbar! Und das macht ihr Leben auf Dauer unerträglich einsam. Erst als sie sich verliebt, wagt sie sich zaghaft aus ihrem Schneckenhaus und lernt dabei nicht nur die Welt, sondern auch sich selbst noch einmal neu kennen.

Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen.

Gebundene Ausgabe: 528 Seiten Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Ehrenwirth) erschienen 2017 Sprache: Deutsch ISBN 978-3431039788, in Buchhandlungen erhältlich.

Kompromisslos Wallis , von Léa Urben Kompromisslos Wallis

Brauchst du noch Fleisch für das Fondue Chinoise am 24. Dezember - gut gelagert, somit butterzart und saftig? Oder vielleicht eine Walliser Hauswurst mit vielsagendem Namen wie der Klassiker, die Urtümliche, die Scharfe oder die Reine zum Weihnachtsapero?

All dies und noch viel mehr bietet die Valais Prime Food AG, welche sich auf die Herstellung und den Vertrieb von regionalen Produkten ausschliesslich aus dem Wallis spezialisiert hat. Sie stellt damit eine bewusste Alternative zu den absurden Zuständen in der Massenproduktion dar. Beispielsweise wird tonnenweise Lammfleisch aus dem 19'000 Kilometer entfernten Neuseeland importiert, während gleichzeitig vier von fünf Oberwalliser Lämmer ausserhalb des Wallis im Fleischzwischenhandel verschwinden.

Die Valais Prime Food AG produziert deshalb kompromisslos Walliser Produkte, setzt dabei auf den Vertrieb von regionalen Produkten und tut dies in Kooperation mit den Produzenten vor Ort. Auf diese Weise wird das Prinzip "direkt ab Hof" weiterentwickelt und gelebt.
Das Angebot ist gross und reicht vom Fleischpaket à 2 oder 5 kg über Wurstwaren und Frischfleisch bis zu Walliser Spezialitäten wie Hamma, Trockenspeck oder Coppa – ein Blick auf die Website lohnt sich auf jeden Fall.

www.valaisprimefood.ch

Schöne Dinge , von Michel Gygax Schöne Dinge

Renate Schlachter hat sich mit der Gründung ihrer eigenen Firma und dem Pop up-Laden "cosas bonitas" einen Lebenstraum verwirklicht. In der Berner Mattenhof-Filiale der Gelateria di Berna bespielt sie den Raum im Winterhalbjahr mit schönen und kaufbaren Dingen. Kleine Geschenke, Dekorationsideen und liebevolle Accessoires. Wunderbar!

www.cosasbonitas.ch

Kännsch Joghurt? , von Maja Boss Kännsch Joghurt?

Bei Gemüse kennt man es schon länger: Genossenschaftlich organisierte Betriebe sorgen für frisches Gemüse aus der Region, direkt vor die Haustüre geliefert, gepaart mit Mitarbeit auf dem Feld. Für Milchprodukte ist es aber noch Neuland. Nicht so in Dietikon! Die Genossenschaft basimilch ist eine kooperative Käserei auf dem Bauernhof von Anita Triaca und Fabian Brandenberger. In der hofeigenen Käserei wird die Biomilch der gut 20 behornten Kuhdamen zu naturbelassenen Milchprodukten, also zu Käse, Joghurt und Quark verarbeitet, in Mehrweggläser abgefüllt und wöchentlich an die Abonnenten in der Region Zürich verteilt.

Die Genossenschafter/innen leisten ihren Einsatz, wo es das Hygienekonzept zulässt und erhalten so einen persönlichen Bezug zu “ihrer“ Milch. Fair produziert und lokal konsumiert, das ist allen Beteiligten wichtig, dir auch? Ab Januar 2018 gibt es wieder freie Abos (Achtung Anmeldeschluss: 15.12.2017). Und wer der Sache noch nicht ganz traut, schaut doch einfach unverbindlich im Hofladen vorbei.

www.basimil.ch, www.hofkaeserei-imbasi.ch

Quartierperlenquartett , von Sophie Frei Quartierperlenquartett

Mit dem Pilotprojekt Quartierperlen – Freiräume zur Begegnung und Bewegung wurden in den Berner Quartieren Weissenbühl, Weissenstein und Mattenhof, Nischen als wertvolle Räume zur Bewegung und Begegnung unter Mitwirkung der Quartierbevölkerung entdeckt und sichtbar gemacht. Das Projektteam hat daraufhin eine Praxisanleitung zur Identifikation von Quartierperlen entwickelt. Nun liegt ein weiteres Ergebnis zur Entdeckung der «Perlen» vor: Ein Quartierperlenquartett, mit dem man das Quartier spielerisch erkunden kann.

28 Quartierperlen inklusive 8 attraktiven Gutscheinen aus Gastronomie und Einzelhandel sind ab jetzt als Quartett für CHF 14 (zzgl. Versandkosten) erhältlich.

Weitere Infos und Bestellung: www.quartierperlen.ch

Zeller Weihnacht , von Michel Gygax Zeller Weihnacht

Der erste Blick trügt: Kein Engelschor, der den Stern von Betlehem anstimmt. Feierlich wird es dennoch: Der umtriebige Berner Musiker Patrik Zeller vereint Perlen aus der heimischen Musik- und Theaterszene, spielt mit ihnen einen Songmix, der kunterbunter nicht sein könnte und sammelt dabei für die Stiftung Theodora, die mit ihren Artisten Kinder im Spital aufmuntert. Mit von der Partie sind unter anderem Simon Hari (King Pepe), QC (Troubas Kater), Daniel Woodtli (Patent Ochsner) und Ariane von Graffenried (Fitzgerald & Rimini). Als Hausband fungieren einmal mehr die Feet Peals. Einmalig, für Jung und Alt. Grossartig und sozial!

Einmaliges Konzert im Schlachthaus Theater Bern: Mittwoch, 13. Dezember um 20.30 Uhr 

www.zellerweihnacht.org / www.schlachthaus.ch/tickets/index.php?id=3697 (Tickets)