kggastro facebook rss
Die liebe Freude an der Arbeit , von Patrik Zeller Die liebe Freude an der Arbeit

Über die eigene Arbeit klagen, ist hierzulande ein Volkssport. Da stellt die Werbelegende George Lois mit seinem Buch 120 "Verdammt gute Tipps (für Leute mit Talent)" eine willkommene Abwechslung dar. In Tipp 109 behauptet die streitbare New Yorker Werbelegende: "Arbeitest du nicht locker und lässig, bist Du eine lahme Ente". Er rät zu Leidenschaft und Spass, egal, wie hart die Arbeit ist und schliesset mit dem Satz ab: "Auf vielfache Weise muss die Lebensfreude, die grosse Lust am Leben und am Arbeiten, jeden Aspekt deiner Arbeit durchziehen."

"Schön gesagt, setz das mal um", mag einer denken, oder: "Der hat keine Ahnung von der Welt". Theorien in die Praxis umsetzen ist bestimmt etwas für Fortgeschrittene. Zweifelsohne gibt es Menschen, denen diese Sätze wie Luxusprobleme erscheinen, weil sie nie die Wahl hatten, sich einen Wunschjob zu angeln. Betrachtet man Lois' Lebenswerk, darf man allerdings zum Schluss kommen, dass seine Sätze keine leeren Phrasen sind.

Tipp 109 können wir einiges abgewinnen: Fallen uns schwere Aufgaben nicht leichter, wenn wir sie mit sportlichem Augenzwinkern angehen? Arbeiten wir nicht besser, wenn wir locker und konzentriert sind? Gewinnen wir andere nicht viel eher für uns, wenn wir ihnen gut gelaunt begegnen? Und abseits der Stadt, die nie schläft, in das mir manchmal doch etwas gar protestantisch gepärgte Mittelland gefragt: Sollten wir hinter guter Arbeit nicht grundsätzlich viel mehr Freude als Kasteiung sehen - in Anbetracht dessen, dass wir in unserem Leben sehr viel Zeit damit verbringen?

George Lois, Damn Good Advice (for people with talent)