kggastro facebook rss
Murks? Nein Danke! , von Michael Klesse Murks? Nein Danke!

Unsere Welt bleibt dauerhaft nur lebenswert, wenn wir uns am Prinzip der Nachhaltigkeit orientieren. Der Berliner Stefan Schridde gründete die Aktion und den Blog "Murks? Nein Danke!" gegen schlechte, kurzlebige Produkte. Sie wurde zum Motor einer breiten Bewegung.

"Heute wird vieles als Innovation verkauft, was in Wirklichkeit kaputt erfunden wurde", so Schridde und wirft den Herstellern "geplante Obsoleszenz" (lat. sich abnutzen) vor. Schridde tourte schon als Experte durch Talkshows und wurde vom Bündnis90/Die Grünen für eine Studie beauftragt.

"Wir dürfen uns nicht länger einreden lassen, wir seien eine Wegwerfgesellschaft, und schlechte Produkte seien normal", S. 

Zur Zeit entsteht ein neues Community-Portal, um die wachsende Anzahl von "Murksmeldungen" zu vereinheitlichen und mit Reparaturanleitungen zu verlinken. Ein "Murksbarometer" soll zeigen, wie ernst ein Hersteller das Problem nimmt, geplant sind Tauschbörsen für Ersatzteile und Geschäftsmodelle für Betriebe, die besonders haltbare Haushaltsgeräte herstellen. Zum Nachlesen im Dezemberheft 2013 National Geographic, Das gute Beispiel.

www.repaircafe.de, www.offene-werkstaetten.org, www.reparado.de