kggastro facebook rss
Uthando , von Sophie Frei Uthando

Die Wunden der Apartheid sind in Südafrika noch lange nicht verheilt. Besonders in den vielen Townships dieses Landes sind Armut und Elend sichtbar. Allein in Kapstadt leben etwa 1 Millionen Menschen in den sogenannten Cape Flats am Stadtrand auf sandigen Hügeln. Kinder und Jugendliche treffen sich bei Dämmerung auf den Grünstreifen neben der Autobahn zum Fussballspiel. Zwei Menschen, die aktiv und mit viel Herzblut etwas dagegen unternehmen, leiten das Programm „Uthando“, was Liebe auf Xhosa bedeutet. Uthando unterstützt rund 40 Projekte in den Townships: Beispielsweise einen Kinderhort, einen Treffpunkt mit musikalischer und tänzerischer Animation für Senioren, ein Medienkunstprojekt zur Förderung junger Frauen und ein Gemüseanbauprojekt mit eigener Biogasanlage, welches inzwischen eines der angesehensten Hotels in Kapstadt beliefert. Finanziert werden die Projekte unter anderem über Spenden von Touristen, die an den Führungen teilnehmen. Uthando hat zahlreiche internationale und lokale Auszeichnungen gewonnen, so zum Beispiel den internationalen und städtischen Preis für nachhaltigen Tourismus!

www.uthandosa.org