kggastro facebook rss
Älplermaggeroni hingerdsi , von Maja Boss Älplermaggeroni hingerdsi

Obwohl die Berner Alpen viele wunderbare und verlockende Ziele anbieten, schadet es ja nie, auch einmal über den Gartenzaun zu blicken, z.B. Richtung Obwalden: Die Fluonalp ist ein mit Liebe geführtes rustikales Alpbeizli in dem man sich nach einer Wanderung richtig gut stärken kann. Sei es mit einem «guten Kaffee» oder mit vor Ort produzierten Käsespezialitäten wie Sbrinz, Ziger oder frischem Joghurt. Auf Voranmeldung kann man sogar seinen eigenen Käse herstellen, welcher dann übers Jahr gepflegt wird und ein Jahr später abholbereit ist. Wer keine Eile hat, kann sich mit Älplermaggeroni – und zwar den echten, die sind hingerdsi* gekocht – den Bauch vollschlagen und dann nur noch ins Massenlager hinüber «troole». Und Berner, die in der Innerschweiz schon das Heimweh plagt, können sich am nächsten Tag auf dem naheliegenden Grat an dem herrlichen Blick auf die Berner Alpen erfreuen. 

* «Rückwärts» gekocht: Weil man auf den Alpen oft nur einen Kochtopf hatte, werden in dem zuerst die Zwiebeln geröstet, welche dann den dazugegebenen Kartoffeln und Maggeroni die typische dunkle Farbe geben.

www.fluonalp.ch