kggastro facebook rss
Tödliche Aare , von Reto Hügli Tödliche Aare

Tony Dreher ist mit seinem Erstling «Aareschwimmen» ein süffiger Kriminalroman gelungen, der hauptsächlich in Bern, aber auch in Kandersteg, Wengen und Solothurn spielt – und der den Leser oder die Leserin vom Baden in heimischen Gewässern abhalten könnte.

Der Journalist Mike Honegger entdeckt beim Schwumm im Fluss eine Leiche. Trotz Warnungen versucht er die Identität des Toten aufzudecken und gerät mit seinen Recherchen selbst ins Fadenkreuz von CIA-Agenten und Killern. Die Spuren führen zu den Mächtigen in Politik, Finanzbranche und Wirtschaft.

Der Autor betont, dass die Handlung frei erfunden ist. In der Tat ist die Geschichte so abstrus, dass sie schon fast wieder glaubwürdig wirkt. Etwa durch die träfe Beschreibung der Protagonisten im Berner Oberland.

Dreher wurde als Auslandschweizer in Mexiko City geboren, wo er seine Kindheit verbrachte. Das Studium in Physik und Ingenieurwesen absolvierte er in den USA. Seit seiner Rückkehr in die Schweiz vor 25 Jahren arbeitet er in der IT-Branche und lebt mit seiner Familie in der Nähe von Bern.

Tony Dreher «Aareschwimmen», Gmeiner Verlag (2015), 278 Seiten