kggastro facebook rss
Akustik-Fetischist , von Stefan Hugi Akustik-Fetischist

Als Mario Batkovic im Alter von elf Jahren aus Bosnien in die Schweiz gekommen ist, konnte er kaum ein Wort Deutsch. So wurde die Musik zu seinem bevorzugten Kommunikationsmittel. Noch heute ist er ein musikalischer Grenzgänger - er musiziert genreübergreifend, manchmal alleine, manchmal mehrköpfig.

Er war Teil der Berner Kummerbuben, hat das Rock'n'Roll-Monster Destilacija ins Leben gerufen, schreibt Filmmusik und hat ein Solo-Album aufgenommen mit Akkordeon. Nur er und sein Akkordeon. Und hat damit die Schweizer Hitparade erobert.

Selber bezeichnet er sich als Akustik-Fetischist und spielt gerne an ungewöhnlichen Orten: im Keller des Pavillons auf der Münsterplattform, in einem Luzerner Schwimmbecken oder zu dritt in der Thuner Fussballarena vor einer Handvoll Zuschauer, um sich damit den Wunsch eines Stadionkonzerts zu erfüllen. Und er würde gerne einmal in der Kanalisation spielen. Wegen der speziellen Akustik. Er wird es tun, ohne Zweifel.

www.batkovic.com