kggastro facebook rss
Keltenfest , von Sarah Galatioto Keltenfest

Das Keltenhaus ist ein originalgetreuer Nachbau eines keltischen Rundhauses, basierend auf archäologischen Ausgrabungen. Es ist das Einzige seiner Art in ganz Europa. Die Eingangslinie ist exakt auf Ost-West ausgerichtet und die kreisförmige Holzkonstruktion im Innenbereich ist im goldenen Schnitt zur Wand gebaut. Die Materialien für den Bau des Hauses stammen allesamt aus der näheren Umgebung: Die Baumstämme für die Holzkonstruktion aus den Wäldern des Gantrischgebiets und der Lehm aus nahe liegenden Lehmgruben, die im Schwarzenburgerland häufig sind.

Das Haus wurde in reiner Handarbeit gebaut und besteht zu 99.5% aus natürlichen Materialien. Der Bau des Keltenhauses begann im Frühjahr 1990, musste dann aber, nach einem gesetzlich verordneten Baustopp, auf Eis gelegt werden. Erst das engagierte Eingreifen der damaligen SP-Politikerin Leni Robert machte es zwei Jahre später möglich, dass das Keltenhaus fertiggebaut werden konnte. Eingeweiht wurde die gelungene Fertigstellung des Keltenhauses mit dem 1. Grossen Fest beim Keltenhaus im Jahr 1993.

Heuer am 17. – 19. August 2018 findet bereits die 24. Ausgabe des grossen Festes statt. So entstand die Tradition des alljährlichen Sommerhighlights «Keltenfest», welches bis heute (mit zwei Ausnahmen) jeden August über die Bühne geht. Während drei Tagen begeistern Musiker/innen aus aller Welt das Publikum mit Folk, Reggae, Cumbia, Ska, Rock und Weltmusik unterschiedlichster Art. Marktfahrer bieten Kunsthandwerk aus eigener kreativer Quelle an, und auf dem Feuer brutzelt buntes Gemüse und Grünkern, mit frischen Kräutern aus dem Garten.

Das Fest hat und will keine Sponsoren und organisiert sich auf freiwilliger Basis, was heisst, dass nur die Musiker/innen und Artisten Geld verdienen. Das grosse Fest beim Keltenhaus besticht durch seine Einfachheit, seine ökologische Linie und natürlich durch den zauberhaften Standort bei Guggisberg.

www.keltenhaus.ch