kggastro facebook rss
Faire Kostbarkeiten , von Michael Klesse Faire Kostbarkeiten

Beim Goldschmiedemeister Jörg Eggimann in Bern kann man sich mit reinem Gewissen und einem gutem Gefühl beringen und beschmücken lassen. Besonders geeignet für Leute die sich trauen sich zu trauen. Er engagiert sich seit Jahren für neue ethische Massstäbe in der Schmuckbranche. Jörg hat sich zum Ziel gemacht, sorgsam und respektvoll mit unserer Umwelt und der betroffenen Bevölkerung aus Entwicklungsländern umzugehen und kann für die entsprechende Herkunft des Rohmaterials garantieren.

Die Menschen dort, welche ohne alternative Arbeitsmöglichkeiten auf die Einkünfte aus dem Bergbau angewiesen sind, können durch faire Bedingungen ihr Einkommen generieren und eine nachhaltige Entwicklung wird möglich gemacht. Faire Kostbarkeiten stehen für menschenwürdige Abbaumethoden, einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt, gegen Kinderarbeit, Raubbau, Kriegsfinanzierung und Korruption.

Jörg Eggimann teilt sein Atelier mit dem Geigenbauer, Hans Hofer. Die beiden Herren feiern diesen Herbst ihre 5 jährige Werkstattgemeinschaft. Ich selbst trage mit Stolz meinen Ring von Jörg ohne Schmutz und Blut.

Jörg Eggimann, Hans Hofer, Helvetiastrasse 5, 3005 Bern, www.eggimann-goldschmied.ch, www.hanshofer.ch

Haupt-sache kreativ , von Sarah King Haupt-sache kreativ

Von Murakami bis Origami – die Länggasser Buchhandlung Haupt bietet seit August neben Literatur auch Raum für Workshops. Kurzerhand wurde das ehemalige Büchermagazin im Hof am Falkenplatz in ein Atelier verwandelt. Kunst des Papierfaltens, Nähen, räumliches Zeichnen – für kreativ Gesinnte ist das Atelier 14B Inspiration und Werkstätte zugleich. Der Raum steht auch zur Vermietung frei. Kleine Küche, technische Ausrüstung und Garten sind vorhanden. Ein betreutes Catering kann dazubestellt werden.

Haupt Atelier 14B, Falkenplatz 14, Ch-3001 Bern, 031 309 09 09, www.haupt.ch

Raus aus der Stadt! , von Karin Müller Raus aus der Stadt!

Der Stadt und dem Alltag entfliehen? So richtig in die Natur und die Bergwelt eintauchen? Interessantes über das Ökosystem Bergwald erfahren? Mal wieder so richtig anpacken? 'Sensemann' spielen? Neue Leute kennenlernen? Gut essen? Und das alles inklusive gratis Fitnesstraining?

Die seit 1987 bestehende Stiftung Bergwaldprojekt bietet verschiedene Projekte im In- und Ausland an, die Freiwilligen ermöglichen den Bergwald hautnah zu erleben und dadurch ein besseres Verständnis für die Funktion und das Funktionieren dieses für den Menschen so wichtigen Ökosystems zu bekommen.

Die Schreibende kann einen Einsatz wärmstens empfehlen. Man tut etwas Sinnvolles, lernt viel und es macht tatsächlich Spass!

Es hat noch Plätze frei! Sofort anmelden!

http://www.bergwaldprojekt.ch

2. Garten- und Garagen Flohmarkt , von Michael Klesse 2. Garten- und Garagen Flohmarkt

In den Berner Quartieren Beaumont, Weissenbühl und Mattenhof findet am Samstag, 17. August 2013 von 10 - 15h der 2. Garten- und Garagenflohmarkt statt. Einerseits soll diese Aktion das Quartier- und Nachbarschaftsleben aktivieren und fördern und andererseits kann man sich von alten, ausgedienten, noch funktionstüchtigen Dingen, wie Kleider, Möbel, Spielsachen, usw. aus Keller oder Estrich trennen und günstige "neue" Dinge erwerben.

Mögliche Stände für den Flohmarkt: In den Häusern, in den Garagen, in den Gärten, auf den Trottoiren oder im Park der Villa Stucki. Es wird einen Plan geben.

Die Villa Stucki organisiert diesen Event zum zweiten Mal, bietet kleine Verpflegungen, Drinks und im Anschluss im Beaumontquartier das Beaumontfest an.

Villa Stucki, Seftigenstrasse 11, CH-3007 Bern, www.villastucki.ch

Urban gardening , von Michael Klesse Urban gardening

Seit Ende April spriessen auf dem Areal des alten Tramdepots Burgenziel in Bern frische Kräuter, Blumen und frisches Gemüse. Auf einer Brachfläche von 400 qm ist ein temporärer Garten entstanden. Auf Holzpaletten stehen mit Bioerde gefüllte Harassen, Big bag Säcke und Einkaufswagen. Jetzt, im August, kann geerntet werden.

Mit dem Projekt "Temporärer Garten" von Stadtgrün Bern und der QUAV 4 können interessierte  BewohnerInnen des Quartiers 4 einen oder mehrere Behälter günstig mieten (10-20 Fr.) und nach biologischen Grundsätzen bepflanzen.

Mobile Gärten haben auch eine starke soziale Komponente, die einem Bedürfnis der Bevölkerung entspricht. Hier kann man sich ungezwungen und unverbindlich treffen ohne dass man sich verabreden muss. Ein neues Lebensgefühl keimt in dieser neuen Begegnungszone. Graue Zonen dürfen verändert werden.

Tramdepot Burgernziel, bei der Quartierbeiz: Punto, Thunstrasse 104, CH-3006 Bern

www.derbund.ch, unter: "Jedem Berner seinen Garten".

10 Jahre Schtifti Foundation , von Sophie Frei 10 Jahre Schtifti Foundation

Für einen guten Zweck feiern! Und zwar am Benefizevent "Stand up! for Schtifti" am 30. Mai 2013 in Zürich. Nach dem Jubiläumsapéro im Mascotte geht’s ins Bernhardtheater, wo der Clown, Komiker und Tänzer LINAZ durch den Abend führt und das Publikum zum Schmunzeln bringt. Neben den GORILLAs in Aktion sind ausserdem Margrit Bornet und Les trois Suisses zu sehen. Es hat noch wenige freie Plätze!

Im Jahr 2003 haben Roger Grolimund und Ernesto Silvani die Schtifti Foundation als Stiftung von Jungen für Junge gegründet. Das Ziel ist die Förderung eines gesunden Körpergewichts von Kindern und Jugendlichen. Mit der "Freestyle Tour" begeisterte das junge, engagierte Team 7 Jahre lang Schülerinnen und Schüler der ganzen Schweiz mit Freestylesportarten wie Skateboard, Frisbee, Footbag, Breakdance und Ernährungsworkshops. 2010 lancierten sie das Folgeprojekt "GORILLA" und erreichen mit viel Herzblut und jugendgerechten Angeboten zu Ernährung und Bewegung jährlich über 150'000 Kinder und Jugendliche!

Schtifti Foundation, www.schtifti.ch

Bildung für alle , von Karin Müller Bildung für alle

Das Recht auf Bildung ist ein von den Vereinten Nationen festgehaltenes Grundrecht, das manche Schülerin und mancher Schüler hierzulande  ab und zu eher als Pflicht versteht. In vielen anderen Ländern hingegen wird dieses Recht nicht gewährleistet. Vielen Kindern und Jugendlichen wird Bildung verwehrt, zum Teil aus wirtschaftlichen zum Teil aus ideologischen Gründen.

Die Leute von EEF wollen dies ändern. Der seit 2002 bestehende Verein unterstützt gezielt ausgewählte Projekte um in bescheidenen Schritten eine Verbesserung der Bildungssituation in Entwicklungsländern zu erreichen, aber auch um die Welt dieser Kinder und Jugendlichen zu verbessern und zu bereichern. Denn Bildung ist nicht nur die Voraussetzung für eine qualifizierte Arbeit, sondern trägt auch zur Ausgestaltung und Festigung einer demokratischen Gesellschaft bei.

Im Moment unterstützt der EEF eine high school in Pakistan, eine Fussballschule in Sambia und eine Zirkus- und Theaterschule in Nicaragua und hat damit vielen Kindern und Jugendlichen eine schönere Gegenwart und eine bessere Zukunft ermöglicht. Grund genug, den EEF zu unterstützen.

www.equaleducationfund.ch

Brauerei-Aktionär werden , von Adrian Garbely Brauerei-Aktionär werden

Am Breitenrainplatz in Bern entsteht zurzeit das erste BrauCafé Berns:

«Es entsteht ein Ort zum Verweilen und vor allem ein Ort um Bier in seiner ganzen Vielfalt kennenzulernen. Im hinteren Teil des Lokals wird die Bauerei eingebaut. Der vordere Teil bietet Raum um das Biererlebnis in entsprechender Atmosphäre zu geniessen. Selbstverständlich dürfen weitere feine kulinarische Gaumenfreuden nicht im Angebot fehlen.»

Interessierte Personen kaufen Aktien zum Nominalwert von CHF 250.-. Den Aktienzeichnungsschein finden Sie sofern gewünscht auf der unten verlinkten Webseite.

Das BrauCafé, ab Sommer 2013 am Breitenrainplatz

Positive Jugendförderung! , von Michel Gygax Positive Jugendförderung!

Infoklick.ch ist eine direkte, unkomplizierte und kompetente Antwort auf alle Fragen von Kindern und Jugendlichen, die etwas bewegen möchten und für die Verwirklichung ihrer Ideen Unterstützung brauchen.

Der von Markus Gander gegründeten Verein für Kinder- und Jugendförderung bietet leicht verständliche Informationen und konkrete Hilfestellungen für sämtliche Lebensbereiche von Kindern und Jugendlichen und deren Bezugspersonen. Der Ansatz, Kinder- und Jugenarbeit positiv anzugehen und sich nicht den Problemfällen zu widmen, ist in der Schweiz relativ neu. Lösungs- und Zielorientierte Jugend- und Kinderarbeit, ganz im Sinne einer positiven Leistungsgesellschaft, getrieben durch Lust und Freude.

Infoklick.ch ist eine fortschrittliche private soziale Unternehmung im Dienste unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. Bitte mehr davon!

infoklick.ch, Kinder- und Jugendförderung Schweiz, Sandstrasse 5, 3302 Moosseedorf, www.infoklick.ch

Ausbildung mal anders! , von Michel Gygax Ausbildung mal anders!

KaosPilot ist eine 3-jährige Vollzeit-Ausbildung, die leidenschaftliche junge Menschen zu trittsicheren, achtsamen und springlebendigen Führungspersönlichkeiten und Social Entrepreneurs ausbildet, welche sich für einen positiven gesellschaftlichen Wandel einsetzen wollen. KaosPiloten arbeiten ausschließlich praxisorientiert mit ihren eigenen Ideen an echten Projekten.

Damit bietet die private Wirtschafts-Schule eine umfassende, sinnstiftende und zukunftsweisende Alternative zu herkömmlichen Projektmanagement- und Führungsausbildungen an. Die ersten KaosPiloten starteten vor 20 Jahren in Aarhus, Dänemark. Seither haben die KaosPilot-Schule mehr als 650 Social Entrepreneurs und Querdenker ausgebildet.

KaosPilot ist nun in der Schweiz angekommen. Das dänische Mutterhaus hat der Berner Beratungsfirma changels GmbH die Lizenz erteilt, in der Schweiz eine KaosPilot-Schule aufzubauen. Es ist die erste Schule dieser Art in der Schweiz.

www.changels.ch