kggastro facebook rss
Dekoration für grosse Momente , von Sophie Frei Dekoration für grosse Momente

Wer ein Geburtstags- oder Hochzeitsfest plant und bereits mit Organisatorischem beschäftigt ist, dennoch nicht auf eine liebevolle und kreative Dekoration verzichten möchte, dem helfen Fabienne und Laura von Out of a Box.

Zwei Kunsthistorikerinnen, die schöne Dinge lieben und gerne vieles selber machen, entwickeln Ideen und konzipieren individualisierte Hochzeits- und Festdekorationen. Ob Raum- und Tischdekorationen, Namensschilder, Photobooth, thematische Vintage-Elemente, die richtige Beleuchtung oder ein passender Blumenschmuck. Lassen Sie sich von den Ideen der beiden auf ihrer dekorativ gestalteten Website outofabox.ch inspirieren.

Dekoration für die grossen Momente im Leben: www.outofabox.ch

John Baker , von Sophie Frei John Baker

Eine Bäckerei wie man sie sich wünscht: Beim Reinkommen duftet es nach frisch gebackenem Brot, das Wasser läuft einem im Mund zusammen, die Brotlaibe werden gerade heiss aus dem Ofen geholt und die Entscheidung zwischen klassischem Weissbrot, traditionellem Ruchbrot, einem echten Sauerteigbrot oder dem feinen Biodinkelzopf fällt schwer.

Aufgewachsen in einer bekannten Zürcher Bäckersfamilie hat Jens Jung alias John Baker in Zürich seinen eigenen Traum verwirklicht. Sein Rezept heisst Authentizität, Qualität und Leidenschaft. Vor Ort kann man den ganzen Prozess vom Mehl bis zum Brötchen beobachten, die Milch kommt von Kühen mit Hörnern aus biodynamischer Freilandhaltung und die Hefe zieht er selber. Oder wie es Michèle Rothen treffend formulierte: «(…) die Hefe ist natürlich kein speedgezüchtetes Gen-Monster wie bei den anderen, nein, unser Bäcker hat Marvin Gaye aufgelegt und eine Duftkerze angezündet und ist dann diskret verschwunden, damit die Pilze ganz in Ruhe süsse, süsse Vermehrung betreiben konnten.»

Hingehen und probieren: Direkt beim Bahnhof Stadelhofen, Stadelhoferstrasse 28, Zürich 1, www.johnbaker.ch

Patinamöbel , von Sophie Frei Patinamöbel

Wer sich in der Mitte des Quartiers mit der längsten Strasse Berns rumtreibt, gerade keine Lust hat, in der Schlange vor der Gelateria di Berna anzustehen, auf der harten Mauer beim Sattler zu sitzen oder sich vom süssen Backwerk im Kringel Tingel verführen zu lassen, dem empfehle ich patinamöbel. Ein bunter Laden ausgestattet mit stylischen Vintagemöbeln, wunderbaren Klassikern, feinem nordischen Design aus den 60er Jahren und Wohnaccessoires. Es erwartet einen viel fürs Auge, aber auch ein erstklassiger, sympathischer Service! (WDH)

www.patinamoebel.ch

Das Glarner Geheimnis , von Maja Boss Das Glarner Geheimnis

Wer Magenträs mit einem Hausmittelchen gegen Magenbrennen assoziiert, hat weit gefehlt. "Zucker, Sandelholz, Zimt, Vanillezucker, Muskat, Nelken, Ingwer“ liest man auf der Magenträs-Verpackung. Die Gewürzmischung ist ein Liebhaberprodukt und wird seit über 100 Jahren im Glarnerland, genauer in Näfels, hergestellt. 

Auf dem Cappucino, zu Milchreis oder Fruchtsalat, zum Apfelmus oder auf "Öpfelstüggli", zum Backen oder einfach für aufs „Ankeschnitteli“... Magenträs gibt allem das gewisse Etwas.

www.trietolt.chwww.kulinarischeserbe.ch   

Lost & Found Accessoires , von Patrik Zeller Lost & Found Accessoires

Das neue Smartphone neben mir klickte ich auf "Kaufen", da war mir bewusst, dass ich einen Fehler begangen hatte: Die bestellte Smartphonehülle liess ich aus Japan einfliegen. Dabei wäre das Glück so nah gewesen: Meine sympathische Nachbarin führt mit ihrer Schwester ein Label mit praktischen, aber gleichwohl stilvollen Accessoires aus Leder und bunten Stoffen. Auf die Idee gekommen sind die beiden auf Reisen, als sie eben genannte Utensilien vermissten. Nachdem die in Grossfirmen tätigen Schwestern sich beruflich nach Kreativität und Leidenschaft sehnten, wurde Lost & Found 2011 ins Leben gerufen. Versprochen: Auf der Suche nach dem nächsten Accessoire klingle ich auf jeden Fall an Lara's Haustür. 

Die Produkte sind über die Lost & Found Webseite und verschiedene Verkaufsstellen erhältlich. 

www.lostandfound-accessoires.ch

Suppenwägeli , von Stefan Hugi Suppenwägeli

Dienstagmittag um 11.30 Uhr. Im Büro in Zürich. Draussen ist es eisig kalt. Ein Hüngerchen kommt auf. Da fährt es unverhofft vor: das Suppenwägeli! Immer am Dienstag- und Donnerstagmittag steuert die charmante Bedienung den putzigen Simply Soup Food Truck an die Kreuzung Langstrasse und Röntgenstrasse, klappt den Laden hoch und bietet leckere Suppen und Bagels feil. An besagtem Dienstag zum Beispiel eine indische Schälerbsensuppe, eine Rüebli-Ingwer-Süsskartoffel-Suppe, Rindsgulasch und Tom Yum mit Garnelen und Champignons. Stets frisch und hausgemacht. Zu unglaublich fairen Preisen zwischen 9.50 und 15.50 Franken. Da kann man nicht widerstehen.

Simply Soup Food Truck, www.simplysoup.ch

Puppenmacherei , von Maja Boss Puppenmacherei

Hier werden nicht nur Puppen oder Zwerge liebevoll von Hand gemacht, sondern auch allerliebste Kleider und Mützen für „echte“ Kinder bis zum Kindergartenalter. Selber gefärbte Nuscheli, härzige Köfferchen, „Chnebuross“ oder Deckbetten gefüllt mit Schweizer Schafwolle ergänzen das Angebot der Puppenmacherei in Schwarzenburg. Ein Laden für die kleinen Menschen unter uns und für die Grossen, die Spielsachen und Kinderkleider weg vom Mainstream suchen.

www.puppenmacherei.ch

Rent a bee , von Patrik Zeller Rent a bee

Spätestens seit dem Bienensterben letztes Jahr ist klar: Unsere fleissigen Tierchen brauchen mehr Unterstützung. Das lässt sich mit einer Bienenvolk-Patenschaft einfach umsetzen.

rentabee.ch ist eine nicht-gewinnorientierte, private Initiative, die von mittlerweile über 60 Imkerinnen und Imker in der ganzen Schweiz, vom Imkerverein Bern-Bümpliz, sowie vom Verband Bernischer Bienenzüchtervereine VBBV unterstützt wird. Mitmachen ist einfach: Eine Anmeldung, Jahresbetrag 210 Franken einzahlen und mitverfolgen, wie es dem Bienenvolk ergeht. Dabei zeigen die Imkerinnen und Imker auf Wunsch draussen bei den Lufttänzerinnen, wie man die Hautflügler hegt und pflegt. Mutige sind eingeladen, selber Hand anzulegen. Als Dankeschön erwartet alle Paten 4 kg Honig aus dem "hauseigenen" Bienenstock. (WDH)

www.rentabee.ch

Knallfred , von Michael Klesse Knallfred

Es gibt Drogisten, und es gibt Feuerwerksverkäufer. Der Berner Wilfried Burri alias Knallfred ist beides aus Freude und mit Enthusiasmus und verwirklicht sich wohl seit vielen Jahren seinen Bubentraum. Dieser Mann hat nun seinen eigenen kleinen Laden für grobstoffliches im Monbijou und auch im Online-Shop. Dort kann man alles haben was raucht, blitzt und kracht.

Zu fast jedem Anlass wird etwas geboten, sei es für eine Brückeneinweihung, für das Schlussbouquet einer Geburtstagsfeier, an Silvester natürlich oder für Spezialeffekte bei Vernissagen oder Installationen. Sogar die Feuerwehr kauft beim Knallfred ein, der das ganze Jahr hindurch geöffnet hat um es farbig rauchen und tüchtig knallen zu lassen.

Knallfred ist Komponist des flüchtigen Zaubers. So stehen bei ihm Feuerwerke mit der Bezeichnung "Bärner Müntschi", "Marzilignuss" oder "Venus vo Bümpliz" der bestimmte Bräuche und Anlässe der Bundesstadt pyrotechnisch darstellen will, mit Sachverstand als Feuerwerksproduzent und -experte. Ich finde dies, in Massen genossen, eine zündendes Vergnügen. (WDH)

www.knallfred.ch

Wenn stumme Hunde bellen , von Sarah King Wenn stumme Hunde bellen

"In den verschiedenen Künsten, besonders in der des Schreibens, war, wird sein und ist der beste Weg, zwischen zwei Punkten, selbst nahegelegenen, nicht die sogenannte Gerade, nie, weil diese stets die energische und empathische Art ist, auf Zweifel zu antworten, sie zum Verstummen zu bringen."

Vielleicht deshalb, weil eben José Saramago seinen eigenen Rat befolgt und er in seinem Buch "Das steinerne Floss" nie eine Gerade zwischen zwei Punkten setzt, wenn er beschreibt – nein – mit Worten malt, wie sich die iberische Halbinsel von Europa trennt, Richtung Westen driftet, was wiederum stumme Hunde bellen sowie sämtliche Frauen schwanger werden lässt – vielleicht deshalb steht das Buch verkannt im Regal der Länggasser Buchhandlung LibRomania, so lange schon, dass die Buchhandlung aus internen Umzugs- und Platzgründen das Buch zusammen mit über 1000 anderen Büchern als kleine "Trouvaille" vergünstigt zum Kauf bietet und dies – Achtung, jetzt folgen Geraden – 

am 27., 29, 30., 31. Dezember. Wer dabei zu Saramagos Buch greift, dessen Zweifel verstummen nicht. Im Gegenteil. Sie beflügeln die Fantasie zu mindestens dem halben Preis.

Öffnungszeiten Sonderverkauf: 27. & 31. Dez.: 10.30 bis 16.00; 29. & 30. Dez.: 10.30-18.30. LibRomania, Länggasstrasse 12, 031 305 30 30