kggastro facebook rss
Der Fall Weil - Raoul Weil , von Rosmarie Bernasconi Der Fall Weil - Raoul Weil

Am 19. Oktober 2013 wurde Raoul Weil, einer der ganz Grossen des weltweiten Private Bankings, um 1.30 Uhr in einer filmreifen Szene in seinem Hotelzimmer in Bologna verhaftet und aufs nahe Polizeikommissariat abgeführt. Die Vorgeschichte zu diesem Krimi: 2007 war die Schweizer Bank, für die Raoul Weil arbeitete, von der US-Justiz der Beihilfe zur Steuerhinterziehung bezichtigt worden. Kurze Zeit später wurde einer von Weils 63’000 Mitarbeitern in den USA festgenommen. Dieser ging mit der amerikanischen Justiz einen Deal ein und erhielt dafür Straffreiheit. Ende 2008 wurde Raoul Weil dann von den amerikanischen Behörden wegen Verschwörung zum Zweck des Steuerbetrugs angeklagt und fast fünf Jahre später in Bologna verhaftet. Was folgte, hätte ihn, wären da nicht seine Frau Susanne und seine treuen Freunde gewesen, zerbrechen lassen können: 56 Tage Untersuchungshaft in einem Hochsicherheitsgefängnis in Italien, Auslieferung nach Amerika, erneute Inhaftierung, gefolgt von zehn Monaten striktem Hausarrest mit Fussfessel in New Jersey. Und schliesslich ein dreiwöchiger, nervenzerreissender Prozess in Fort Lauderdale. Am 3. November 2014 wurde Raoul Weil von den zwölf Geschworenen in Rekordzeit freigesprochen. Einstimmig. In seinem packenden Buch erzählt Raoul Weil von Enttäuschungen und Ängsten, vor allem aber auch von Hoffnung, und macht klar, dass das Aufwachen aus einem Albtraum nur dann gelingen kann, wenn man im Sturm des Lebens nicht alleingelassen wird.

Ich habe das Buch in einem Zug gelesen. Es liest sich wie ein Krimi und oft habe ich den Kopf geschüttelt - und manchmal auch gestaunt. Berührt hat mich, wie wichtig es ist, Menschen um sich zu haben, die einem unterstützen und einem auch begleiten, wenn das Leben mal nicht so läuft wie man es gerne hätte. Die einen werden wohl einfach sagen "Tja es war ein Banker, geschieht ihm recht." Ich persönlich finde, dass in diesem Buch das ganze Menschsein in ihren hellen und dunklen Facetten zum Ausdruck kommt.

Das Buch ist in vielen Buchhandlungen erhältlich

ABAUFWÄRTS - Erinnerungen, Geschichten, Alltägliches , von Rosmarie Bernasconi ABAUFWÄRTS - Erinnerungen, Geschichten, Alltägliches

Werner Brechbühl war bis zu seiner Pensionierung Lehrer und man kennt ihn auch als Liedermacher und Trauerredner. "ABAUFWÄRTS" beinhaltet 20 bunte, ernsthafte und humorvolle Kurzgeschichten, die teilweise in der Matte handeln. Er beschreibt aber auch, was er erlebt bei einem Versuch, auf der Post seine Adressänderung anzubringen. Seine Geschichten berühren.

Der Autor versteht es, in seiner lebendigen Sprache die Leserschaft in seinen Bann zu ziehen. Lassen Sie sich überraschen. Das Buch ist im Dezember 2015 erscheinen.

CHF 28.- und 176 Seiten, in vielen Buchhandlungen erhältlich.

Insel der Seligen , von Eleni Meyer Insel der Seligen

Ich selber heisse Eleni und habe auch gewisse ähnliche amazonische Charakterzüge, wie sie der Eleni im Buch zugeschrieben werden. Deshalb stehe ich dieser herrlichen Geschichte von Vea Kaiser nicht ganz neutral gegenüber...

Makarionissi - oder die Insel der Seligen - ist eine Geschichte, die sich dem Leser wie ein Faden aus einem Strang aufrollt. Es geht um Ursachen und Wirkungen von Familienschiksalen - spannend, lebendig und farbig drauflosfabuliert. Die Helden und Herzensbrecher und solche, die es gerne wären, bekommen menschliche, ja übermenschliche, Züge. Eben so, wie es bei den Griechen - einem Volk aus Sterblichen, Halbgöttern und Göttern - halt so üblich ist. 

Die junge Vea Kaiser (geboren 1988) wurde bereits zur österreichischen Autorin des Jahres 2014 gewählt. Sie hat Altgriechisch studiert und ist unter anderem als Fremdenführerin und mit genauer Recherche in die Vergangenheit Nordgriechenlands eingetaucht. Dort nimmt auch die Geschichte mit der Grossmutter Yiaya Maria ihren Anfang und entwickelt sich dann weiter nach Österreich und bis in die Schweiz.

de.wikipedia.org/wiki/Vea_Kaiser

Leichten Fusses durchs Leben , von Rosmarie Bernasconi Leichten Fusses durchs Leben

Wer kennt das nicht - man will abnehmen und es geht einfach nicht - und dann soll man auch noch Sport treiben. Roger Altmann hat es geschafft innerhalb von zwei Jahren 30 kg dauerhaft abzunehmen. Er gibt Tipps und Anregungen wie Sie es schaffen können - es ist kein Diätplan und keine Anleitung wie Sie abnehmen sollen, sondern auf was Sie achten können, damit es Ihnen gelingt, dauerhaft abzunehmen. Im zweiten Teil beschreibt der Autor sein Jungfrau Marathon-Projekt.

Roger Altmann ist Betriebsökonom und wenn er ein Ziel ins Auge gefasst hat, dann will er es auch schaffen. So begleiten Sie ihn im zweiten Teil des Buches zum Jungfrau-Marathon 2015.

Das Buch ist im November 2015 erschienen und ist in vielen Buchhandlungen erhältlich.

Bern – Porträt einer Stadt , von Rosmarie Bernasconi Bern – Porträt einer Stadt

Bern hat so viele Facetten wie die Aare Wassertropfen. Steigen Sie mit Gabriel Palacios in die geheimnisvollen Kellergewölbe seiner "Adventure Rooms" und retten Sie mit Münsterturmwartin Marie-Therese Lauper verirrte Mauersegler. Geniessen Sie eine Glace mit Schauspielerin Lilo Pulver und philosophieren Sie mit dem jungen Rapperduo Lo & Leduc im Wartesaal des Hauptbahnhofs. Entdecken Sie Berns ländlichen Westen bei Bauer Martin Begert und besuchen Sie in der Notschlafstelle „Sleeper" den Punk Mario „Moor" Stegmann. Lassen sie uns gemeinsam eintauchen in all diese Geschichten, die unser Bern zu einer ganz besonderen Stadt machen. Lesen Sie die Geschichte vom ehemaligen Liftboy Markus Stämpfli. Es sind spannende und kurzweilige Geschichten über Berner und Bern. 

Im Oktober 2015 erschienen von Sandra Rutschi und Andreas Blatter. Eine Geschenkidee!

www.sandrarutschi.ch

111 Orte in Bern – Cornelia Lohs , von Rosmarie Bernasconi 111 Orte in Bern – Cornelia Lohs

In Bern wurde das wissenschaftliche Weltbild von Albert Einstein auf den Kopf gestellt. Unter sechs Kilometern Lauben findet man Spezialitätengeschäfte, die man so zusammengedrängt weltweit nirgendwo sieht. In der Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, gibt es Hotels, in denen die Weltgeschichte ein und aus ging. Trotzdem ist Bern die grosse Unbekannte unter den europäischen Hauptstädten. Zu Unrecht!

Entdecken Sie das Bekannte, das Unbekannte und das noch Unbekannte im Bekannten an 111 spannenden, geschichtsträchtigen und kuriosen Orten in Bern. In diesem Buch gibt es Vieles zu entdecken, das auch Berner und Bernerinnen nicht alle kennen. Cornelia Lohs versteht es, einem die unterschiedlichsten Orte in Bern schmackhaft zu machen. Orte, die man kennt und auch Orte, die neu zu entdecken sind. Natürlich ist die Matte mit dem Wöschhüsi, dem Mattebach, dem Mattelift, der Boutique Nila Motti und dem Theater Matte darin vertreten. Das Geisterhaus ist ebenso drin wie die Puppenklinik, die Reitschule und viele Orte mehr. Es ist ein Buch mit vielen Ideen, was man an einem verregnetet Sonntag alles unternehmen kann. Und sollten Sie mit Gästen unterwegs sein, ist es ein hervorragender Ort, Bern auf eine etwas andere Art zu zeigen.

Das Buch ist in in Buchläden zu finden und kostet 20 Franken.

Geruchsneutral mit Musse , von Sarah King Geruchsneutral mit Musse

„Schutzumschlag mit Einrissen, berieben, mit kleinen Fehlstellen, Besitzervermerk und Marginalie auf Vorsatzblatt (…)."

Das ist die Sprache der Buchhändler, der wahren Buchhändler, die noch „Quart“ oder „Oktav“ als Grösse des Buches vermerken und ausgiebig am Papier schnüffeln. Roman Wild rümpft die Nase: „Lagergeruch“. Das ist ungünstig. Bücher geben ihre Duftnote gerne weiter. Was zuvor in feuchten Kellern oder Raucherhöhlen lagerte, erhält deshalb keinen Zutritt in die Büchereule - eines von Berns grössten und ältesten Buchantiquariaten. 300'000 Titel verteilen sich hier auf 400 Themen. Schwerpunkt Geistes- und Naturwissenschaft. Aber auch dem Kulinarischen ist ein Regal gewidmet. Der Stadt Bern gleich mehrere. Bern, die Stadt der Bücher, das war sie anfangs 20. Jahrhundert. Aus Deutschland kamen die Menschen angereist, um ein begehrtes Sammlerstück zu kaufen und Unerwartetes zu finden. Und heute – ja, da gehören Antiquariats-Liebhaber altersmässig selbst schon fast zum Antiquariat. Dennoch, wer Musse sucht – Musse, die nicht erst beim Lesen des Buches beginnt, sondern schon bei der Suche – der wird weiterhin durch die Antiquariate ziehen. Vielleicht bleibt er in der Büchereule hängen, trifft auf Seltenheiten, Wohlbewahrtes, Mehrfachgelesenes. Und auf einen Buchhändler, der an Büchern schnüffelt.

www.buechereule.ch

Tödliche Aare , von Reto Hügli Tödliche Aare

Tony Dreher ist mit seinem Erstling «Aareschwimmen» ein süffiger Kriminalroman gelungen, der hauptsächlich in Bern, aber auch in Kandersteg, Wengen und Solothurn spielt – und der den Leser oder die Leserin vom Baden in heimischen Gewässern abhalten könnte.

Der Journalist Mike Honegger entdeckt beim Schwumm im Fluss eine Leiche. Trotz Warnungen versucht er die Identität des Toten aufzudecken und gerät mit seinen Recherchen selbst ins Fadenkreuz von CIA-Agenten und Killern. Die Spuren führen zu den Mächtigen in Politik, Finanzbranche und Wirtschaft.

Der Autor betont, dass die Handlung frei erfunden ist. In der Tat ist die Geschichte so abstrus, dass sie schon fast wieder glaubwürdig wirkt. Etwa durch die träfe Beschreibung der Protagonisten im Berner Oberland.

Dreher wurde als Auslandschweizer in Mexiko City geboren, wo er seine Kindheit verbrachte. Das Studium in Physik und Ingenieurwesen absolvierte er in den USA. Seit seiner Rückkehr in die Schweiz vor 25 Jahren arbeitet er in der IT-Branche und lebt mit seiner Familie in der Nähe von Bern.

Tony Dreher «Aareschwimmen», Gmeiner Verlag (2015), 278 Seiten

Finale im Nebel - Berner Krimi , von Rosmarie Bernasconi Finale im Nebel - Berner Krimi

Ende November in Bern. Am traditionellen Zibelemärit wird neben dem Bernabrunnen ein Toter gefunden. Auf dem gefrorenen Boden sind kaum Spuren zu erkennen. War es Mord oder doch nur ein Unfall? Die Ermittlungen führen die Fahnder zu einer Senioren-WG, woder betagte Onkel des Opfers wohnt. Doch dieser wirkt verwirrt und hat immer wieder Gedächtnislücken. Wie weit kann man seinen Aussagen trauen?

Regine Frei vermag Menschen in ihren Bann zu ziehen und ihre Bücher sind "Wohlfühlkrimis" - wie sie selber sagt. "Ich mag keine blutrünstigen Krimis" - lieber sind mir feine und unterhaltsame und spannende Geschichten.

Es ist bereits der vierte Krimi aus der Feder von Regine Frei. Finale im Nebel erschien im März 2015 - und ist in Buchhandlungen erhältlich.


Nelkenmörder , von Rosmarie Bernasconi Nelkenmörder

Der «Nelkenmörder» – Heinrich Müller ersteigert ein Reisetagebuch aus der Renaissance. Daraus erfährt er die Geschichte von Paul Löwensprung, der für Sandro Botticelli gearbeitet hat und einer der «Nelkenmeister» war. Währenddessen stirbt in Florenz ein Kunsthändler auf brutale Weise. Die Ermittler Heinrich Müller und Nicole Himmel unterstützen die Florentiner Polizei und stoßen bald auf einen Zusammenhang zwischen dem Tagebuch und dem Toten. Auf den Spuren des Tagebuchs geraten die beiden immer tiefer in den Dunstkreis von Raubkunst, Kunstfälschern und Geldwäscherei.

Paul Ott wurde am 16. Mai 1955 in Romanshorn geboren, er wuchs in Goldach am Bodensee und in St. Gallen auf. Seit 1974 lebt er in Bern. Unter dem Pseudonym Paul Lascaux schreibt er seit mehr als zwanzig Jahren Kriminalromane und kriminelle Geschichten. Paul Ott ist ein ausgezeichneter Krimiautor und er vermag Menschen in seinen Bann zu ziehen. Nach «Burgunderblut» erzählt das neue Buch wiederum eine spannende Gescichte.

Erhältlich in Buchhandlungen