kggastro facebook rss
Über die Liebe und das Leben , von Michael Klesse Über die Liebe und das Leben

Alex Capus, der Schweizer Schriftsteller, ist für mich eine Entdeckung. Er erzählt mit wunderbarer Leichtigkeit und grosser Intensität von der Liebe, gelebt im turbulenten 20. Jahrhundert von einem Paar, das gegen alle Konventionen an seiner Liebe festhält und ein eigensinniges, manchmal unerhört komisches Doppelleben führt. Es ist die Geschichte einer grossen Liebe, gelebt gegen die ganze Welt. 

"Léon und Louise" haben mich als Leser in ihren Bann gezogen und mich fasziniert von der Kraft der Sprache in die Gefühlswelten der Akteure und in die Ereignisse eintauchen lassen.

"Unter allen Liebespaaren, glücklichen und unglücklichen, die uns die Literatur je ans Herz gelegt hat, sind Léon und Louise einer der orginellsten und überzeugendsten Exemplare." Kristina Maidt-Zinke, Süddeutsche Zeitung

www.alexcapus.de 

Trend: Offene Bücherschränke , von Patrik Zeller Trend: Offene Bücherschränke

Für unsere skandinavischen Freunde nicht mehr wegzudenken und sich seinen Weg langsam Richtung Süden bahnend sind offene Bücherschränke. Die Idee ist so simpel wie bestechend: Irgendwo im öffentlichen Raum steht ein wetterfestes Bücherregal. Wer daheim ein paar Bücher zu viel rumliegen hat oder Werke unbedingt mit der Welt teilen möchte, stellt sie in dieses Regal. Wer sich eine Lektüre wünscht, bedient sich. Solothurn hat eins, weitere Schweizer Städte folgen bestimmt bald.

Links: Offener Bücherschrank Solothurn, Öffentliche Bücherschränke in Deutschland

Wenn das Herz für die Schweiz und für Deutschland schlägt... , von Michael Klesse Wenn das Herz für die Schweiz und für Deutschland schlägt...

...dann ist der Roman von Lukas Hartmann: "Die Deutsche im Dorf", eine sehr zu empfehlende, fast unglaubliche Geschichte, in der aus spielerischem Abenteuer der Bespitzelung und Verfolgung des Fremdartigen nach und nach tödlicher Ernst wird.

"Man liest und liest, hält den Atem an, verlässt die Aussenwelt und taucht in die Geschichte ein. Lukas Hartmanns Buch zieht die Lesenden in seinen Bann" (Der Bund). Lukas Hartmann, der Berner Schriftsteller hat diese tiefgründige Tragödie über Feindbilder, Gerechtigkeitssinn, Geltungsdrang, Integration, Toleranz, Skepsis und Verschlossenheit geschrieben und ist im Fischerverlag 2005 erschienen, kostet 14.90 Fr.

Ich konnte diese Geschichte nicht mehr aus den Händen legen. Sie hat mich von Anfang an gepackt, ergriffen, aufgewühlt, fasziniert und beunruhigt. Alles andere blieb in dieser Zeit liegen. Ich finde: Ein wichtiges Buch!

www.lesefieber.ch, www.leselupe.de