kggastro facebook rss
Tagebuch schreiben , von Eleni Meyer Tagebuch schreiben

Den Alltag verwerten, verarbeiten, loslassen, ordnen und nochmals erleben - mit dem Gestalten des eigenen Tagebuchs.   

Die Winterthurerin Martina Issler bereichert den Alltag mit Bildern, welche sie entdeckt, fotografiert und als Karten im eigenen Verlag „Bildreich“ seit 11 Jahren herausgibt.  

Um mit eigenen Ausdruck den Alltag im Tagebuch zu spiegeln, bietet Sie Workshops an zum Thema Tagebuch/Werktagebuch. Methoden und Themen werden gesammelt, verdichtet und damit experimentiert. Mit verschiedenen Techniken wird das individuelle Tagebuch gestaltet. Eine Kläranlage für unsere Sinne, die manchmal so richtig überflutet werden, ein Katalysator für ungeordnete Erlebnisse und eine Quelle der Kreativität zum Runterfahren... (WDH)

www.bildreich.ch

Geschmack statt Industrie , von Michel Gygax Geschmack statt Industrie

Am Samstag, 13. Juni 2015 - genau heute also - findet der 2. Schweizer Bioladentag statt. In allen mitmachenden Bioläden wird mit flottem 10%igem Rabatt um neue Kundschaft gebuhlt. Zurecht! Denn viele der dort feilgebotenen Produkte werden in kleinen handwerklich arbeitenden Betrieben mit viel Leidenschaft hergestellt. 

Geschmacklich will ich nicht mehr auf diese Produkte verzichten. Den oft grossartigen, persönlichen und symphatischen Service in diesen Dorf- und Quartierläden will ich nie mehr missen.

Aus all diesen Gründen müssen wir Konsumenten im Bioladen einkaufen gehen. Nicht nur am Bioladentag, sondern immer.

Die durchaus gerechtfertigten höheren Einkaufspreise finanziere ich mir übrigens, indem ich keinen Rappen ins grosse blaue schwedische Möbelhaus und keinen Franken in den grossen roten Medienladen bringe. 

www.bernerbiolaeden.ch / www.bioladentag.ch

Zum guten Heinrich , von Sophie Frei Zum guten Heinrich

Lukas, Remo und Thomas, drei junge engagierte Zürcher, gründeten vor kurzem ein Gastronomie-Start-up für nachhaltige Verpflegung. Gekocht wird mit exklusiven Zutaten gemäss der «No Waste-Philosophie», nämlich mit unförmigen und überschüssigen Gemüsen und Früchten, die sonst entsorgt würden. Zusammen mit dem Koch Mirko Buri (mein-kuechenchef.ch) aus Bern leisten sie so einen Beitrag gegen Lebensmittelverschwendung.

Zum Konzept des Lunch-Lieferservices und Cateringangebots «Zum guten Heinrich» gehört neben den wiederverwendbaren Verpackungen auch ein trendiges Food-Bike. Die Menüs werden mittels eines umgebauten Lastenfahrrads, das sowohl als Verkaufsstand als auch als Transportgerät dient, ausgeliefert – direkt vor die Haustüre!

Zum guten Heinrich, www.zumgutenheinrich.ch, kontakt@zumgutenheinrich.ch, Tel. +41 76 406 70 23

konkreet bewegt , von Sabine Guggisberg konkreet bewegt

Hast du Lust deine Lebensqualität zu steigern? Dann bist Du bei "konkreet bewegt" - im kraftvollen Engelberg in der Zentralschweiz - an der richtigen Adresse! 

Ich habe zum Thema "Ich stärke mich konkreet" drei aufeinanderfolgende "bewegte Tage" erleben dürfen. Nach diesen Tagen bin ich gestärkt, beglückt und mit einem reich gefüllten Schatz an Ressourcen nach Hause gefahren und habe mich darauf gefreut, das Erfahrene und Neuentdeckte anzugehen und in die Tat umzusetzen. 

Mit ihren "bewegten Tagen" bieten die beiden beherzten Jungunternehmer-innen, Sandra Marisa Tommasini und Susanne Vonarburg eine Persönlich-keitsentwicklung der ganz besonderen Art an. Durch ihre Angebote, welche den Menschen in seiner Ganzheit einbeziehen, werden neue Horizonte eröffnet und neue Wege erfahren. Mit Begeisterung, Freude und enormer Präsenz führen einem die beiden Kursleiterinnen souverän, lustvoll und spielerisch durch die "bewegten Tage". 

Der Kurs findet mehrheitlich draussen in der Natur statt und ist für all diejenigen Menschen geeignet, welche sich gerne Zeit für sich nehmen, sich vertieft mit ihren Fähigkeiten auseinandersetzen möchten und offen sind, Neues zu entdecken. 

Die Angebote der "bewegten Tage" richten sich an Einzelpersonen, Paare und Familien. Die aktuellen Kursausschreibungen mit den verschiedenen Themen findet ihr auf ihrer Webseite www.konkreet.ch .

Wein & Freunde 3 , von Michel Gygax Wein & Freunde 3

Die Hauptdarsteller von "Wein und Freunde" laden zum dritten Mal zur gemütlichen Sommerdegustation auf Schloss Köniz ein. Unter der grossen Schlosslinde oder bei schlechtem Wetter im Schärmeruum können nebst feinen Weinen auch die Leckereien Brot, Bier, Käse, Fleisch, Fisch, Öl  und Kaffee gekostet und gekauft werden.

Diese herzhaften Perlen und Delikatessen können am Samstag, 13. Juni 2015 von 15-20 Uhr in einem beschaulichen Rahmen entdeckt werden. 

Carolina Stämpfli von der Ludothek Köniz schaut während der Degustation gegen ein kleines Entgelt (CHF 10) zu den Kindern, die selbstverständlich ebenso willkommen sind.

Ab 18 Uhr kann man unter der schönen Linde im Restaurant zum Schloss genüsslich tafeln.

www.kulturhof.ch / www.zum-schloss.ch / www.weinerlei.ch / www.urbanundich.ch / www.523.ch / www.backbord.ch / www.bruni.ch / www.cafethek.ch / www.baenz.ch / www.cantinadelmulino.ch / www.delinat.com / www.bio-vom-berg.ch / www.rieslingco.ch / www.rohrohroh.ch / www.moosseefisch.ch / www.fleurdeluxe.ch / www.restaurant-les-terroirs.ch

PflanzBar – gestalte bunte Blumengrüsse , von Reto Hügli PflanzBar – gestalte bunte Blumengrüsse

Im Rahmen des diesjährigen Berner Umwelttages am 6. Juni 2015 findet im Nordquartier eine spezielle Aktion statt: An der PflanzBar auf dem Breitenrainplatz – dem Herzen des Quartiers – können Gross und Klein von 10.00 Uhr bis 14.30 Uhr eigene Töpfe und Gefässe (bitte nur mit Abflussloch) mitbringen und kostenlos mit Erde füllen und mit Setzlingen bepflanzen.  

Die fertigen Blumengrüsse werden anschliessend durch den Velokurier innerhalb des Nordquartiers an einen beliebigen Empfänger geliefert. Für schwere Töpfe steht ein Lastenvelo bereit.

Blumiger Partner für die Aktion ist Stadtgrün Bern, organisiert wird der Anlass vom Verein Quartierzeit. Eine sympathische Geste für mehr Farbe und Natur in der Stadt!

Berner Umwelttag 2015 
Quarterzeit – PflanzBar

Alte Rebsorten und alte Rebberge , von Michel Gygax Alte Rebsorten und alte Rebberge

Ich empfehle von ganzem Herzen einen Besuch im Visper Weingut der Familie Chanton. Josef-Maria genannt Chosy Chanton oder der Rebsortenprofessor hat verschiedenste uralte Walliser Rebsorten vor dem Aussterben bewahrt.

Gwäss, Resi, Himbertscha, Lafnetscha oder Eyholzer Roter gäbe es ohne das Familienweingut wahrscheinlich nicht mehr. Daneben kultivieren die Chantons unter der Leitung von Sohn Mario weitere etwas bekanntere Sorten wie Heida, Petite Arvine, Ermitage, Humagne rouge, Cornalin, Humagne blanche, Syrah und Pinot Noir. Und zwar auf höchstem Schweizer Weinniveau. Grossartig!

Weiter hat der Rebsortenprofessor ein grossartiges Projekt ins Leben gerufen. Der Verein VinEsch setzt sich mit viel schweisstreibender Arbeit ihrer Mitglieder dafür ein, dass ein historisch wertvoller Steillagen-Rebberg mit vielen Trockenmauern im Oberwallis erhalten bleibt. Hut ab!

www.chanton.ch / www.vinesch.ch

Dialektisch , von Maja Boss Dialektisch

Gopf het doch dä Grümscheler bugglig ta u chääret wo ig ihm dä Göppel ha wölle abläschele! Wem’s heimelet, oder wer im Gegenteil gar nichts versteht, dem seien die zwei kleinen unscheinbaren Büchlein aus dem Dörlemann Verlag Zürich empfohlen. „Dialektisch“ und „Dialektisch 2“ - zwei munzige amüsante Nachschlagewerke, die alten und neuen Mundartausdrücken mit einer persönlichen Note auf die Spur gehen. „Für Nicht-, Neu- und Urschweizer!“ bringts der Buchrücken auf den Punkt.

www.doerlemann.com

Pionierarbeit in Sachen Kaffeekultur , von Michel Gygax Pionierarbeit in Sachen Kaffeekultur

Der Kaffeespezialist vom Berner Münstergass-Markt heisst Lukas Niederhauser. Sein Projekt ist die Cafethek. Er ist damit ein visionärer Förderer der Berner Kaffeegenusskultur.

Er röstet edlen Kaffee – sortenrein, parzellenrein und fair gehandelt. Kaffeevarietäten, Parzellenkaffee und Kaffee in Terroir-Qualität? Nur wenige haben bislang Kaffee in dieser Spezifizierung geniessen können. Erst in den letzten Jahren wurde Herkunftskaffee mehr und mehr zum Thema. So auch bei der Cafethek. Alle Röstungen und Produkte werden mit der Bohnensorte, dem Produzenten und dem Plantagenamen präzise benennt.

Die Cafethek bildet Geniesser in Sachen Kaffee weiter und aus. Ganz im Sinne einer gustatorischen Weiterentwicklung der Kaffeegemeinschaft. (WDH)

www.cafethek.ch

Romantische Weinflüsse , von Michel Gygax Romantische Weinflüsse

Weinerlei der Klub besuchte während vier Tagen den Rheingau und die Mosel. Wir erlebten grossartige Gastfreundschaft, spannende Winzercharakteren, gutes Essen und romantische Flusslandschaften.

Dabei tranken und degustierten wir durchs Band gute und viele grossartige Weine, oft aus beeindruckenden und unwahrscheinlich arbeitsintensiven Steillagen. Mehr davon!

www.weingutpjkuehn.de / J.B. Becker (ohne Homepage) / www.august-kesseler.de / www.zumjungenoetinger.de / www.weingut-stoffel.de / www.st-laurentius-sekt.de / www.clemens-busch.de